Fragen und Antworten

Arbeiten bei der BayernHeim – Darauf achten wir bei der Bewerbung

Was muss ein Bewerber alles mitbringen, um bei der BayernHeim Interesse wecken zu können?

Yves-Oliver Theisen kümmert sich bei der BayernHeim um Personal. Im Interview verrät uns der Personalexperte, auf was es bei der BayernHeim ankommt und beantwortet die häufigsten Fragen.

Hallo Herr Theisen, bitte erzählen Sie uns, was Sie bei der BayernHeim machen.

Als Leiter Zentrale Aufgaben kümmere ich mich schwerpunktmäßig um Personal, IT und Organisation. In der aktuellen Phase auch schlichtweg um alles was anfällt, um den Kolleg/innen den Rücken in deren Kerngeschäften freizuhalten. Unser Auftrag ist Wohnraum schaffen und darauf kommt es jetzt an.

Alles, was in vielen etablierten Unternehmen bereits vorhanden ist, muss bei uns erst neu gedacht und entwickelt werden. Mit jedem neuen Thema wächst die Herausforderung.

Das klingt spannend, anspruchsvoll und anstrengend zu gleich. Warum haben Sie zur BayernHeim gewechselt?

Ja, es ist anstrengend, wenn man erstmal nicht auf Bestehendes wie selbstverständlich zurückgreifen kann. Aber genau das macht ja den Reiz aus, aus all den vielen gesammelten Erfahrungen die „best practice“ – Ansätze für die beste Lösung bei der BayernHeim einzubringen.

Ein Change- und/oder Transformationsprozess in alteingesessenen Unternehmen ist ebenso anstrengend, der zeitliche Rahmen enorm und der Erfolg oft nicht wie erhofft. Das ist bei uns anders. Wir arbeiten von Anfang daran, die richtigen Weichenstellungen so zu treffen, dass wir eben gerade keinen aufwendigen Change Prozess in absehbarer Zukunft benötigen. Das kostet zwar Energie, ist aber effizienter und erfolgreicher.

Was zeichnet die BayernHeim als Arbeitgeberin aus?

Kurz und knapp: Gründung und Aufbau. Lust an der Entstehung und Gestaltung eines neuen großen Immobilienunternehmens mitzuwirken. Ein erfahrenes und motviertes Umfeld von Gleichgesinnten.

Wie bewerbe ich mich bei der BayernHeim?

Am besten bewerben Sie sich online. Bei jeder Stellenausschreibung finden Sie folgende E-Mail Adresse:

karriere@bayernheim.de

Die Online-Bewerbung hat den großen Vorteil, dass diese sofort bei mir persönlich ankommt. Ich kann Ihre Bewerbung somit schneller und persönlich bearbeiten. Mir ist es ein großes Anliegen, möglichst schnell und persönlich zu antworten – soweit dies die Mengen an Bewerbungen zulassen.

Damit wir uns ein umfassendes Bild von Ihnen machen können, freuen wir uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, die Sie bei der E-Mail anhängen.

Tipp: Möglichst ein zusammenhängender Anhang, denn das macht es für die Bearbeitung einfacher.

Was, wenn ich mich für mehrere Angebote interessiere?

Bitte für jede ausgeschriebene Stelle gesondert bewerben .

Tipp: Für jede Stelle eine vollständige und auf die jeweilige Stelle ausgerichtete Bewerbung zu verfassen. Auch gegebenenfalls beim sogenannten Motivationsschreiben.

Was ist, wenn keine passende Stelle für mich dabei ist?

Falls Sie kein passendes Angebot finden, haben Sie selbstverständlich auch die Möglichkeit, sich initiativ bei der BayernHeim zu bewerben. Bitte beschreiben Sie in diesem Fall detailliert, worin Sie Erfahrung haben, was Sie interessiert und warum.

Tipp: Jetzt müssen Sie uns schon besonders auf sich aufmerksam machen. Überraschen Sie uns.

Kann ich mich auch per Post bewerben?

Lieber nicht.

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

An mich. Die persönlichen Kontaktdaten sind bei jeder Antwortmail zum Eingang der Bewerbung angefügt.

Erhöhe ich meine Chancen, wenn ich mich persönlich melde?

Nein.

Ein Anruf hat keinerlei Vorteile beim Bewerbungsprozess und das Auswahlverfahren. Spezielle Fragen können gerne gestellt werden, wenn diese im Vorfeld ausschlaggebend für den Bewerbungsprozess selbst sind. Alle weiteren Fragen werden im Vorstellungsgespräch ausführlich geklärt.

Wie läuft der Prozess?

Sobald Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind, schicken wir Ihnen schnellstmöglich eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Dies kann auch mal einen Tag dauern, denn wir haben bewusst keinen Automatismus angelegt. Wenn wir alle Unterlagen sorgfältig geprüft haben, treffen wir eine Vorauswahl geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten. Mit diesen führen wir ein erstes Gespräch. Während des gesamten Verfahrens werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

Wo und wie kann ich mich über die BayernHeim informieren?

Am besten auf unserer Homepage. Darüber hinaus sind wir auch bei XING und kununu vertreten.

Googeln Sie Ihre Bewerber?

Nein, wir betreiben keine Social-Media-Recherche oder googeln Bewerber, das wäre bei so vielen Bewerbungen auch gar nicht möglich. Keine Facebook-Seite kann den umfassenden Eindruck vermitteln, den wir in einem persönlichen Gespräch gewinnen.

Als mittlerweile sehr etabliertes berufliches Netzwerk nutze ich XING und den dortigen Talentmanager sehr aktiv.

Worauf achten Sie bei einer Bewerbung?

Passung und Glaubwürdigkeit. Für uns ist der ehrliche und offene Austausch der jeweiligen Erwartungen auf Augenhöhe ein entscheidender Faktor. Schließlich soll es für beide Seiten passen.

Grundsätzlich macht eine vollständige Bewerbung immer einen guten Eindruck. Dazu gehören ein Motivationsschreiben und ein ausführlicher Lebenslauf. Gerade im Zeitalter von standardisierten Online-Bewerbungssystemen, wollen wir den Menschen hinter der Bewerbung und seine Persönlichkeit kennenlernen. Das Wichtigste ist nach wie vor: Seien Sie immer authentisch und zeigen Sie uns, wer Sie sind.

Haben Sie eine Lieblingsfrage, die Sie Bewerbern im Vorstellungsgespräch stellen?

Ja, mich interessiert immer sehr, was beim aktuellen, letzten Arbeitgeber toll war und was man auf keinen Fall missen möchte. Aber auch, was nicht so toll war und was man auf keinen Fall wieder erleben möchte.

Womit kann Sie ein Bewerber überraschen?

Nach nahezu 20 Jahren im Personalwesen überrascht mich fast nichts mehr. Mutige und tatkräftige Menschen beeindrucken mich. Menschen, die auch mal gerne ins kalte Wasser springen und das auch mit ungewöhnlichen Situationen belegen können.

Was mögen Sie überhaupt nicht?

Geschönte und damit unehrliche Lebensläufe. Es ist uns allen doch klar, dass es den perfekten, durchgestylten Lebensweg nicht gibt. Zum echten Leben gehören auch Niederlagen, Rückschläge und Misserfolge.
Aus eigener Erfahrung möchte ich meine persönlichen Niederlagen nicht missen, denn sie haben mich in meiner Entwicklung geprägt. Warum steht man nicht einfach dazu und schildert das auch genauso? Ich mag keine offensichtlich erfundenen Geschichten.

An welche Situation erinnern Sie sich besonders, die Sie bei einer Bewerbung erlebt haben?

Heute ein ganz aktuelles Thema: Die Nicht-Einstellung eines Menschen mit einem sogenannten Dritten Geschlecht. Die Diskussion, die Sensibilität und den Begriff gab es damals vor über 10 Jahren noch gar nicht. Ich habe sehr deutlich für die Einstellung plädiert. Leider war das Unternehmen damals noch nicht so weit. Heute würde ich mich durchsetzen.

Was würden Sie heute anders machen, wenn Sie sich heute bewerben würden?

Traditionell sind Bewerbungen sehr formal. Ich habe jahrelang meine Schwerpunkte auf das sogenannte Echo-Prinzip und die Zeugnisse gelegt. Das würde ich jetzt ganz anders machen. Heute stechen Bewerbungen hervor, die kürzer und mutiger sind. Bewerbungen, die es auf den Punkt bringen. Wo Bewerber ihre Geschichten erzählen und nicht nur den Lebenslauf linear herunterbeten.

Auch das Thema Networking hat durch die Digitalisierung natürlich einen ganz anderen Stellenwert bekommen. Bewerber können über unterschiedlichste Formen auf sich aufmerksam machen, z.B. über Referenzen von Netzwerkkontakten, mit denen man nachweislich erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Wenn Sie jetzt ein Teil der BayernHeim werden wollen, um das soziale Wohnen in Bayern maßgeblich mitzugestalten, dann bewerben Sie sich bitte unter:

karriere@bayernheim.de